Neues & Presse

Vergleich in Energiewerten

Ressourcenverbrauch im Vergleich für                                                                                                            Wärmetauscher / Rohrbündeltauscher / Heatexchanger /- Reinigung /- cleaning

Der Erfolg rohrblanker Übertragerrohre ist evident. Glatte Innenrohre verzögern die Belagsbildung in Wärmeüberträgern. Zumindest in dieser Zeit nutzt der Anlagenbetreiber die verbesserte Überträgerleistung und kann den nächsten Stillstand unter Umständen hinausschieben.

Durch den maßhaltigen Bohrkopf mit Führungsring wird exakt dieser Effekt erzielt.

Innovation & Professionalität ist unsere Kernkompetenz.

Wir haben ein Produkt auf dem Markt das in keiner Weise vergleichbar ist mit all den verschiedenen Reinigungsmethoden zurzeit am Markt.

Mit unserer RTC-Reinigungstechnik reduzieren wir erheblich den Wasserverbrauch und Abwasserbelastung während den Reinigungseinsätzen gegenüber anderen wasserführenden Reinigungsmethoden. Siehe Tabelle.

Presseartikel

PROCESS

Reinigungsverfahren für Rohrbündel-Wärmeübertrager

Best Practices bei chemischen, mechanischen und Hochdruckanlagen – Der Zahn der Zeit nagt auch am Wärmetauscher: Sinkt die Leistungsfähigkeit von Rohrbündelwärmeübertragern durch Ablagerungen oder Verblockungen, sind hohe Energie- und Kostenaufwände die Folge. Eine geeignete Reinigungsmethode muss her: chemisch, mechanisch-bohrend oder mit Hochdruck, jeder Betrieb muss die richtige Priorisierung für sich finden.

Eine Alternative aus Österreich dagegen bewährt sich mit sehr guten Reinigungsergebnissen: Beim Rädler Tube Cleaning (RTC) werden mit einem Spezialbohrkopf, der dem Innenrohr mit minimalster Differenz entspricht, Ablagerungen schonend abgetragen und das Rohr durch eine Messingführung poliert. Durch die Passgenauigkeit verbleiben keine Restbeläge, sodass die glatten Oberflächen kaum Angriffsfläche für neue Beläge bilden.

CHEMIE-TECHNIK

Reinigungsverfahren für Rohrbündel-Wärmeübertrager

Die Effizienz von Rohrbündel-Wärmeübertragern nimmt mit der Zeit ab, wenn Beläge in den Rohren den Wärmetransport einschränken. Das RTC-Reinigungssystem entfernt solche Beläge wirtschaftlich und ressourcensparend. Sowohl Wasser- als auch Energiekosten sinken im Vergleich mit üblichen Instandhaltungsarbeiten um das bis zu 50-Fache.

Entscheider-Facts für Betreiber
  • Die Rohre von Rohrbündel-Wärmeübertragern lassen sich mit einem mechanischen Verfahren vollständig regenerieren. Ein Fräskopf trägt auch hartnäckige Ablagerungen bis hin zu vollständigen Blockaden schonend ab.
  • Der Energie- und Wasserbedarf ist bei diesem Verfahren niedriger als bei der etablierten Hochdruck-Reinigung.
  • Messgrößen wie Durchstrom und Temperaturunterschied vor und hinter einem Wärmeübertrager beschreiben dessen Leistung sowie den Reinigungserfolg. Außerdem ermöglichen sie das wirtschaftliche Planen von Reinigungsintervallen.

PROCESS

Mit Kraft zum Erfolg – Rohrbündel effektiv und günstig reinigen

Alternatives Reinigungsverfahren für Rohrbündelreinigung: Die spanabhebende Reinigungsmethode sorgt für vollständige, metallblanke Belagsentfernung und schließt Rohrbeschädigungen aus. Das Reinigungsverfahren erfolgt so rohrschonend, dass sogar Graphitröhrenwärmeaustauscher vollständig regeneriert werden.

Totalverblockungen sind oft das Ende eines Wärmeaustauschers. Ein ausgezeichnetes Verfahren hat schon einige solcher Wärmeaustauscher vor der Verschrottung gerettet und dem Betreiber damit teure Investitionen erspart. Das RTC (Rädler Tube Cleaning)-Reinigungsverfahren erhielt 2014 den Umweltpreis der Stadt Wien und erzielte 2015 den Energy Globe Award des Landes Kärnten, für seine ressourcenschonende Arbeitsweise

FinanzNachrichten.de

Benchmarks für Wärmeübertrager: Leistungs- und ressourceneffiziente Instandhaltung von Rohrbündelwärmeübertragern

Mit wenig Ressourcen zu blanken Rohren

Die Wahl der richtigen Methode ist äußerst wichtig, um eine möglichst lang anhaltende optimale Leistung des Wärmeübertragers zu erreichen. Die wahrscheinlich am häufigsten eingesetzte Methode ist die Wasser-Hochdruck-Technik. Sie entfernt Rohrbeläge mit hohem Wasserdruck bis 3.000 bar. Vorteilhaft ist, dass diese Methode relativ einfach und zugleich in vielen verschiedenen industriellen Szenarien einzusetzen ist. Der Wasserverbrauch ist mit rund 50 l/min jedoch sehr hoch. Hinzu kommt der Treibstoffbedarf der häufig eingesetzten Dieselaggregate von rund 12,5 l/h. Hochdruckreinigung funktioniert sowohl bei Innen- wie auch bei Außenflächen, und ist auch für Plattenwärmeübertrager geeignet.